BUCHEMPFEHLUNG:

"MÄNNER –
Die ganze
Wahrheit"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

 

 

Kontaktformular Fragen und Antworten Wegbeschreibung

 

 

Braucht Homosexualität einen Sinn?

Homosexuelle Männer brauchen keinen Sinn für sich selbst. Das ist der Grundtenor einer von mir durchgeführten Befragung zu diesem Thema unter vielen schwulen Männern in Mykonos.

Die Frage nach dem "Sinn der Homosexualität" ist daher rein philosophischer Natur. Es könnte ja der Eindruck bestehen, als suchte man eine Art Daseinsberechtigung. Und jemand, der keine Daseinsberechtigung vorweisen kann, den dürfte es eigentlich gar nicht geben.

Das alles hatten wir schon mal! Und es soll nie wieder kommen.

 

Die Frage ist: warum leistet sich die genial und vollendet funktionierende Evolution reproduktive Blindgänger? Das muss doch einen Sinn haben? Ich gehe noch weiter: die Genilaität der Evolution impliziert die Absicht einer Kreation Homosexueller.

(Anm.: auch die Annahme des reproduktiven Blindgängers ist natürlich rein hypothetisch. Viele schwule Männer sind Väter, und wie man hört sind sie keine schlechten Väter! Die Frage ist daher: warum gibt es homosexuelle Männer, wenn die (theoritisch) keine Kinder zeugen?)


Zurück an den Anfang! Nach dem abrahamitischen Bild des Mannes, das immerhin 3 Weltreligionen verfolgen, ergibt sich der Wert eines Mannes aus dessen Fähigkeiten, die Sippe zu vergrößern und einem übergeordneten Herrn (überwiegend soldatisch) zu dienen.

Fertilität und soldatisches Geschick entscheiden über den "Wert" eines Mannes.

Nun...; große Kämpfer waren oftmals schwule Männer, daran scheitert es also nicht, aber mit der Fortpflanzung hat es so seine Probleme...!

Ich halte dieses überkommene Bild von Männern für eine Hauptwurzel des gesamten Übels, für den eigentlichen Grund für die Stigmatisierung der Homosexualität.

Wir sollten uns ein neues Bild von Männern machen, eines mit anderen Zielen, nämlich der der Förderung individueller Talente.

Und dann? Dann schaut es sehr gut aus mit den schwulen Männern. Denn sie vereinen Werte, die die anderen Männer nicht haben.

Männliche Aggression und Forscherdrang vereint mit sozialer Kompetenz.

Der "Sinn" der Homosexualität
Über den evolutionsbiologischen "Sinn" der Homosexualität streiten sich die gelehrten Philosophen..., ein wenig auch die Mediziner.

Es muss einen Sinn geben...! Das Christentum (auch schon das Alte Testament, von dem der Katholizismus aber nicht mehr allzu wissen möchte!) hat den Mann zum "Abbild Gottes" gemacht und auch Schwule sind doch Männer ..., für die Anhänger des Darwinismus erst recht, denn die Evolution verzeiht keine Fehler...!

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass sich die Evolution keine so große Zahl an genetischen "Blindgängern" leisten würde, wenn es keinen tieferen Sinn dahinter gäbe.

Homosexualität ist daher mit Sicherheit kein Irrtum der Natur, die Evolution (oder die Schöpfung) ist dafür zu perfekt, zu vollkommen. Was ist also der Sinn für Homosexualität?

Die einzige Erklärung für dieses Phaenomen bleibt daher, Homosexualität als Bindeglied zwischen den beiden Geschlechtern zu sehen. Hier der Mann, dort die Frau, dazwischen in der uns bekannten großen Bandbreite der homosexuelle Mann, dessen gesamte Energie in die Verwirklichung seiner persönlichen Lebensziele fließt, denn Nachkommenschaft ist ihm üblicherweise ja versagt.

Der biologische Mann, dem weibliche Denkweisen nicht fremd sind, ist doch eine geniale Konstruktion. Er vereint Schaffenskraft, Forscherdrang, Aggression mit den sozialen Ansprüchen des weiblichen Geschlechtes.

Werte Leser, vielleicht fühlen Sie sich hier nicht angesprochen, doch diese Darstellung entspricht auch meinen persönlichen Eindrücken aus der schwulen Community.

Die Spartaner schätzten homosexuelle Krieger, denn sie käpften mit ihren Lovern Seite an Seite und verteidigten mit letzter Kraft deren Leben.

Soziale Einrichtungen wie Altenheime und Krankenhäuser sind auf schwules Fachpersonal angewiesen, der schwule Krankenpfleger ist ein gesuchter Mann! Stark wie ein Mann, sensibel wie eine Frau!

Man könnte diese Liste endlos fortsetzten! Mir erscheint die Theorie vom "Bindeglied zwischen den Geschlechtern", dem "Hüter der Künste und der Wissenschaften", dem Philosphen, als durchaus plausibel.

..abgesehen davon...die Suche nach dem Sinn der Homosexuelität ist genauso diffizil wie die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Auch diese Frage ist bis heute nicht beantwortet!

 
 
 
ES IST MIR WICHTIG DARAUF HIN ZU WEISEN, DASS ICH ALS AUTOR DIESER WEBSITE UNABHÄNGIG BIN. DIESE WEBSITE IST VON NIEMANDEM GESPONSERT ODER UNTERSTÜTZT, SIE FINANZIERT SICH AUS MEINER TÄTIGKEIT ALS ARZT UND DIEJENIGEN PATIENTEN, DIE ÜBER DIESE HOMEPAGE DEN WEG IN MEINE PRAXIS FINDEN. SIE WERDEN DAHER AUCH KEINERLEI WERBUNG ODER POP-UP`s FINDEN. ES GIBT KEINE VERPFLICHTUNG ZUR RÜCKSICHTNAHME AUF DRITTE, ZUM BEISPIEL PHARMAFIRMEN ODER ANDERE POTENZIELLE GELDGEBER. ICH FÜHLE MICH DER WISSENSCHAFT VERPFLICHTET UND MEINEM GEWISSEN.